Referenz: Ökologische Fenstermontage bei Berlin

Eingangstor mit Fräsung

Wie schafft man eine Wohnumgebung mit möglichst natürlichen Materialien? Zum Beispiel mit Holzfenstern inklusive Öko-Lasur und Hanf-Dämmung!

Aus der alten Scheune verwandelte sich in ein komfortables Wohnhaus, auf Kunststoffe wurde wo immer möglich verzichtet.
Für diese Holzfenster bei Berlin, kam die gewöhnliche Vorgehensweise mit dem Einschäumen der folglich nicht in Frage, dasselbe gilt für die neuen Haustüren.

Flachs oder Hanf bei der Fenstermontage

Als Alternative zum „Bauschaum“ kam daher ein Naturmaterial zum Zuge: Der Raum zwischen den Holzfenstern oder Türen und Mauerwerk wurde gründlich mit Hanf gestopft. Darüber kam dennoch ein Fugendichtband. Darauf kann nicht verzichtet werden, es ist für die Winddichtigkeit essentiell.

Unser Anspruch, stets wärmetechnisch-fachgerechte Montage umzusetzen, ist damit erfüllt.

Tor mit Fräsungen in der Türfüllung

Großes Korbbogenfenster

Die Montage des gewaltigen Korbbogenfensters mit 6 Metern Spannweite war eine enorme Herausforderung. Mithilfe von Rüstungen und einem schrittweisen Aufbau wurde diese Hürde gemeistert.

Weitere Tore und Fenster

In der oberen Etage des Gebäudes sind kurze Zeit vor unserer Arbeit Fenster montiert worden. Diese beschlugen allerdings regelmäßig. Im Zuge unserer Arbeiten durften wir diese Kastenfenster sanieren, trotz ihres jungen Alters. Anschließend war das Feuchtigkeitsproblem gelöst.