Geschichte einer Tischlerei bei Berlin

Sägeblätter

Historie – die letzten über hundert Jahre

  • 15.11.1878
    Erwerb des Grundstückes, auf dem noch heute die Tischlerei steht
Bruno Schulze vor dem Gebäude, welches heute das Wohnhaus ist.

Bruno Schulze vor dem Gebäude, welches heute das Wohnhaus ist.

  • 01.02.1910
    Gründung der Tischlerei von Fritz Schulze, Urgroßvater des jetzigen Inhabers
  • 1920
    Übernahme der Tischlerei durch Bruno Schulze (Foto rechts)
    Neben der Tischlerei wurden zu dieser Zeit ein Fahrradhandel und ein Sargmagazin betrieben.
  • 1945
    Sohn Gerhard Schulze, einer der zahlreichen Gesellen, kehrte aus dem zweiten Weltkrieg nicht wieder heim, danach wird die Tischlerei mit Gesellen nach den Wirren des zweiten Weltkrieges weitergeführt.
  • 1960
    Unterstützung durch Schwiegersohn Arndt Schneider, er stammt aus einer traditionsreichen sächsischen Tischlerfamilie.
Gerda Schneider vor dem Wohngebäude

Gerda Schneider vor dem Wohngebäude

  • 1974
    Übernahme durch Arndt Schneider – die Tischlerei nun in dritter Generation. Als Seniormeister steht er noch heute mit Begeisterung in der Werkstatt.
    Führung des Unternehmens durch die DDR-Wirtschaftsordnung, trotz schwieriger Umstände konnte das Unternehmen modernisiert und erweitert werden.
  • 1990
    Als weiteres Standbein wird die Tischlerei Schneider exklusiver PRETTY-Fachbetrieb, seitdem bieten wir auch Türenrenovierung und Treppenrenovierung.
  • 1993
    Nach der erfolgreichen Meisterprüfung übernimmt Harald Schneider als vierte Generation das Familienunternehmen.
    Zahlreiche Neuanschaffungen verschiedenster Maschinen sichern die Produktion hochwertiger Tischlerarbeiten, von Bautischlerarbeiten wie Holzfenster und Haustüren, bis hin zu feinen Arbeiten wie Heizkörperverkleidungen oder Teile für unsere Möbelrestauration.
  • 01.02.2015
    Wir feiern unser 105. Geschäftsjahr und sind seit dem 100. Geschäftsjahr im Jahr 2010 stetig gewachsen um die wachsende Nachfrage möglichst zeitnah bedienen zu können.